PHILIPPUS Leipzig: ein Inklusionsbetrieb

In einer inklusiven Gesellschaft verfügen Menschen mit und ohne Behinderung über die gleichen Chancen. Alle können ein selbstbestimmtes Leben führen und zwischen verschiedenen Möglichkeiten wählen. Eine Vision?

 

Piktogramm: F. Ciccolella/Diakonie

In PHILIPPUS Leipzig sind Sie Gast in einem Inklusionsbetrieb (nach § 132 SGB IX). Bei uns sind Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen willkommen – auch in unserem Team. Mindestens 40 % unserer Mitarbeitenden haben eine Behinderung.

Was ist anders in einem Inklusionsbetrieb?

Einschränkung ist ein Teil unseres Alltags und Menschen mit einer Behinderung erfahren Normalität in der Begegnung. Diese Haltung überträgt sich auf unsere Gäste, die sich in bei uns wohlfühlen. Stärken und Schwächen aller Mitarbeitenden werden bei uns anerkannt. Wir legen Wert auf einen respektvollen Umgang miteinander und begegnen uns auf Augenhöhe. Wir lernen von unseren Mitarbeitenden, dass kein Mensch behindert ist, sondern Menschen behindert werden.

Warum sind Inklusionsbetriebe wichtig?

Der Inklusionsbetrieb PHILIPPUS Leipzig ist ein weiterer Baustein, den die BBW-Leipzig-Gruppe zur Durchsetzung von mehr Inklusion in der Gesellschaft beiträgt. Inklusionsbetriebe tragen zu einem inklusiven Arbeitsmarkt bei. Diese Arbeitsplätze schaffen Chancen, Teilhabe und Sicherheit. Für Menschen mit Behinderung leider immer noch nicht selbstverständlich. Zu jeder Dienstleistung und jedem Kundenauftrag gehört somit immer auch der soziale Auftrag, Barrieren abzubauen.

Die UN-Behindertenrechtskonvention von 2006 fasst die Ziele für eine chancengleiche Kultur konkret zusammen. Sie wurde von 160 Staaten anerkannt. Auch die Bundesrepublik Deutschland beschloss (2009), sich für Inklusion als Menschenrecht einzusetzen.

Kontakt zu uns

Tobias Schmidt

Tobias Schmidt

Hauptgeschäftsführer der BBW-Leipzig-Gruppe

Tel. (0341) 41 37-120
info@bbw-leipzig.de

Logo Aktion Mensch