Stummfilm mit Liveorgelmusik NOSFERATU – EINE SYMPHONIE DES GRAUENS

PHILIPPUS Leipzig

11.09.2022 | 20:00 - 21:30 | ICS-Download

Philippuskirche Aurelienstraße 54, 04177 Leipzig

Preis: Eintritt frei

zur Anmeldung

Ein Meisterwerk des filmischen Expressionismus

Mit NOSFERATU schuf Friedrich Wilhelm Murnau nicht nur einen der ersten Vorläufer des Horrorfilmgenres und späterer Dracula-Verfilmungen, sondern auch eines der vielschichtigen Meisterwerke des Expressionismus. 

Der Wisborger Makler Knock sendet seinen Mitarbeiter Thomas Hutter nach Transsylvanien aus, um dort mit dem düsteren Grafen Orlok über eine Immobile zu verhandeln. Im unheimlichen Schloss angekommen, entpuppt sich der Bewohner als blutdürstiges Schattenwesen…

 

Regie: F. W. Murnau, DE 1921, 94 min, FSK: ab 12, mit Max Schreck, Alexander Granach, Greta Schröder

Copyright: Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

 

Eine Veranstaltung im Rahmen der "Konzerte am Kanal"

Bitte registrieren Sie sich im Vorfeld für den Veranstaltungsbesuch. Wir folgen den aktuellen Richtlinien der geltenden Coronaschutzverordnung und dem zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Hygienekonzept für unser Haus.

 

Eintritt frei, Gebeempfehlung 10 Euro 

zur Anmeldung

Stummfilmbegleitung: Prof. Thomas Lennartz

Vita Prof. Thomas Lennartz

Thomas Lennartz  studierte Kirchenmusik, Schulmusik und Orgel in Hannover, Köln und Leipzig. 1999 legte er das A-Examen und 2002 das Konzertexamen „mit Auszeichnung“ ab. Lennartz nahm 2001/2002 er Unterricht im Fach Orgelimprovisation am Conservatoire de Paris. Außerdem belegte er Meisterkurse unter anderem bei Daniel Roth, Wolfgang Seifen, Pierre Pincemaille, Olivier Latry und Ton Koopman. Nach dem Studium wurde Lennartz 2003 Regionalkantor des Bistums Mainz an der Basilika St. Martin (Bingen). Zum 1. September 2008 wurde er in das Amt des Dresdner Domorganisten berufen.


Seit September 2014 ist Lennartz Professor für Orgelimprovisation und Liturgisches Orgelspiel an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig und Direktor des dortigen Kirchenmusikalischen Instituts, seit September 2020 zudem Prorektor für Künstlerische Praxis. Lennartz konzertiert regelmäßig in Europa. Sein Spiel wurde in Rundfunk- und Fernsehaufnahmen dokumentiert. 
 

Barrierefrei zugänglich

offene
Stellen